AKTION BEENDET: Mastercard Priceless Specials
Coins in Geld verwandeln

Diese Aktion ist aufgrund der nunmehr geschaffenen Einlösungsmöglichkeit für Neukunden beendet. Für Bestandskunden ändert sich nichts.

Die Mastercard Europe SA betreibt ein Bonusprogramm unter dem Titel "Mastercard Priceless Specials". Pro Kreditkartentransaktion wurde ein Coin gutgeschrieben, den man gegen interessante Prämien hätte einlösen können sollen. Das Programm wurde seit einem massiven Datenschutzvorfall aus August 2019 allerdings stillgelegt.

Betroffene haben derzeit keinen Zugriff auf die Programmwebsite und so nicht die Möglichkeit

  • ihren Punktestand einzusehen,
  • veränderte Kreditkartendaten zu hinterlegen oder
  • Coins einzulösen.

Kurzum: das Coin-Guthaben ist eingefroren.

Wie sollten Betroffene nun reagieren?

Betroffene können den Anspruch auf Prämieneinlösung geltend machen. Ein Musterschreiben dazu finden Sie hier. Kommt Mastercard trotz Fristsetzung Ihrer Aufforderung nicht nach, besteht möglicherweise ein Anspruch auf Schadensersatz in Geld.

Dabei ist es nicht wichtig zu wissen, wie viele Coins derzeit auf dem Konto vorhanden sind.

Wert eines Coins bis zu 1,22 €

Ein Betroffener klagt bereits einen Anspruch auf Schadensersatz gegen Mastercard Europe SA vor dem Amtsgericht Frankfurt am Main ein (Az.: 29 C 3652/19).

Grundlage der Schadenberechnung ist dabei der objektive Wert der Coins, der anhand der Punktewerte und der dafür erhältlichen Prämien im Priceless Specials Programm ermittelt werden kann. Es sprechen gute Gründe dafür, den Wert je Coin mit bis zu 1,22 € anzusetzen.

Wir setzen Ihre Ansprüche risikolos durch!

FAQ

Der Wert richtet sich nach dem Wert der Prämien, die mittels der Coins erworben werden können. Auf Basis dessen erscheint es angemessen die Coins mit bis zu 1,22 € je Coin zu bewerten. 

Das ist abhängig davon, ob eine gerichtliche Durchsetzung erforderlich wird. In dem Fall dauert die Durchsetzung der Forderung naturgemäß länger und kann durchaus über ein Jahr in Anspruch nehmen. 

Hierzu liegen uns aktuell keine Informationen vor.

Sollte ein Schadensersatzanspruch bestehen, wandelt sich der Anspruch auf die Einlösung der Coins gegen Prämien mit dem Verlangen nach Schadensersatz in einen Anspruch gerichtet auf Geld um. Die Einlösung der Coins für Prämien ist dann nicht mehr von Mastercard geschuldet.

Hierbei handelt sich oft um Coins, die im Zuge geringwertiger Umsätze erworben wurden, den von Mastercard festgelegten Wert von 0,50 € jedoch überschreiten. Für die Löschung der Coins beruft sich Mastercard auf einen Verstoß gegen die Bedingungen des Priceless Specials Programmes. Fraglich ist, ob die AGB des Bonusprogrammes vor dem Hintergrund des "Coin-Versprechens" wirksam sind.

Nein, das ist nicht wichtig, da diese Auskunft von Mastercard zu erteilen ist.

Sollte Mastercard trotz Aufforderung keine Einlösung der Coins ermöglichen, kann ein Schadensersatzanspruch geltend gemacht werden. Sollte eine Freischaltung dann zu spät erfolgen, bleibt ein einmal entstandener Schadensersatzanspruch in Geld bestehen.

Der Datenschutzvorfall bei Mastercard Priceless Specials wird nicht nur von kleinfee.com bearbeitet. Umfasst die Vereinbarung nur die Geltendmachung von Ansprüchen, die aus der Verletzung von datenschutzrechtlichen Vorgaben resultieren, sind Schadensersatzansprüche, die bestehen, weil Ihre Coins nicht eingelöst werden können, hiervon unabhängig, sodass Sie gerne mit uns einen Vertrag über den Anspruch auf Schadensersatz wegen nicht einlösbarer Coins schließen können.

horde_kleinfee

Newsletter

Beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung

Social Media

Scroll to Top